Kuriosum beim Verkauf von offenen nicht-alkoholischen Getränken außerhalb der Gastronomie

Es gibt für diese Umsätze eine Reduktion des Umsatzsteuersatzes auf 10% (statt 20%) für Umsätze zwischen 1.7. und 31.12.2020.
Auch Kaffee und Tee werden berücksichtigt.

Beispiele: Fanta am Würstelstand, alkoholfreies Bier im Becher bei einer Veranstaltung, Mineral in der Kantine, Automatenkaffee, Kaffee beim Bäcker, offenes alkoholfreies Getränk im Tankstellenshop …

Der Apfelsaft g’spritzt kann daher 5% Umsatzsteuer (Gastronomie), 10% Umsatzsteuer (in der Kantine) oder 20% Umsatzsteuer (Kauf im Handel) auslösen …

1. August 2020
+43 2742 75631-0
Kontakt
Anfahrt