Abschlussprüfungspflicht

Wann und für wen besteht Abschlussprüfungspflicht? Die Abschlussprüfung muss für Kapitalgesellschaften (GmbH, AG, …) und kapitalistische Perso­nengesellschaften (GmbH & Co KG), bei denen keine natürliche Person Vollhafter ist, durchgeführt werden. Ausgenommen sind kleine GmbH’s und GmbH & Co KG’s. „Klein“ im Sinne des Rechnungslegungsgesetzes: Umsatz unter 10 Mio. Euro, Bilanzsumme unter 5 Mio. Euro, 50 Dienstnehmer-Grenze.
Wenn zwei der drei Merkmale zweimal überschritten werden, ist die Gesellschaft nicht mehr „klein“, und es besteht Prüfungspflicht.

Die Abschlussprüfung wird häufig als lästig, wenig Nutzen bringend, Kosten verursachend usw. gesehen. Demgegenüber steigt der „Wert“ und die „Verlässlichkeit“ des Jahresabschlusses gegenüber Lieferanten, Banken usw. Die Abschlussprüfung führt immer wieder zu Fragen, die zu positiven Veränderungen im Unternehmen führen. Vorhandene Strukturen werden analysiert und lassen Verbesserungsmöglichkeiten erkennen.

1. Juni 2016
+43 2742 75631-0
Kontakt
Anfahrt